Biografie

Die Sopranistin Marina Unruh wurde am schwarzen Meer im Süden Russlands geboren und wuchs in der Nähe von Köln auf.

Sie studierte Operngesang und Gesangspädagogik an den Musikhochschulen Köln und Frankfurt am Main.

Bereits im Studium sang sie als Solistin im Bereich Konzert, Liedgesang und Oper, was sie in dieser Vielseitigkeit bis heute rege verfolgt.

Ihre Tätigkeit im Konzertfach umfasst nahezu alle Standartoratorien aus dem Barock und der Klassik bis hin zu den großen romantischen Sakral-Werken.

Sie wirkte bei mehreren Uraufführungen als Solistin mit, unter anderem in dem Oratorium "Visiones" von dem italienischen Komponisten Michele Sacco, der den dramatischen Solosopranpart für Marina Unruh komponierte.

 

Auf der Opernbühne war sie als Micaela und ebenso als Carmen in "Carmen"  von G.Bizet, Pamina in der "Zauberflöte", Gräfin in der "Hochzeit des Figaro", als Hanna Glawari in Lehars "Lustigen Witwe" und als Norina in "Don Pasquale“ zu erleben. 

An der Frankfurter Oper war sie in einer gekürzten Fassung als Feldmarschallin im "Rosenkavalier“ und als Mutter in "Hänsel und Gretel“ engagiert. 
2021 erschien bei Sterling Records eine Ersteinspielung mit Sololiedern und Terzetten von Joachim Raff.

Schon während des Studiums konnte sie sich als erfolgreiche Gesangspädagogin für angehende Sänger profilieren, seit 14 Jahren treten an nahezu allen Musikhochschulen Deutschlands junge Sänger aus ihrer Privatklasse ein Gesangstudium an.
Sie betreut eine private Gesangsklasse in Frankfurt am Main, ebenso in Köln und gibt regelmäßig Meisterkurse für Gesang.

 

 

Druckversion | Sitemap
© Marina Unruh

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.